Hallo, ich bin Olivia, Ihre Salsa Lehrerin

Tanz und Sport haben, neben kulturellen Interessen mein Leben von Anfang an geprägt und begleitet. Schon im Alter von 3 Jahren begann ich Ballett zu lernen. Mit 11 gab ich es auf, weil ich Kunst- und Turmspringen als Leistungssportlerin betrieb. Mit 17 wechselte ich vom Wasserspringen zum Dressur- und Springreiten. Nach dem Abitur war mein Leben dann zunächst ausschließlich dem Studium, dann einer Reisetätigkeit als Studienreiseleiterin in 15 Ländern gewidmet.

 

Bis ich mich 1993 in Paris in SALSA verliebte! Aus dieser Verliebtheit entwickelte sich eine Liebe die bis heute anhält. Zunächst entwickelte ich mich tänzerisch nur langsam und mühsam. Zum Einen behindert durch lange Abwesenheiten als Studienreiseleiterin, aber auch weil gute Unterrichte nicht zu haben waren, obwohl ich jeden Unterricht mitmachte, der mir begegnete. Das änderte sich dramatisch mit den ersten, noch wirklich nur hochkarätig besetzten Internationalen Salsa Festivals.

 

Hier nahm ich an Workshops und Unterrichten etwa von Josie Neglia, Sean Stylist Bristol, Jonny und Luis Vasquez, Felipe Polanco und – ganz oben- Frankie Martinez teil. Darüber hinaus war ich zwischen 2002 und 2005 Privatschülerin von Assal Arian, die eine direkte Schülerin von Frankie Martinez ist und selbst eine sehr gute und vielseitige, kreative Tänzerin.

 

Seither ist meine Orientierung international und ich halte diesen Standard durch ständigen Informationsfluss und Weiterbildungen in verschiedene Bereiche der neueren Salsa Szene hinein aufrecht. Dafür trainiere ich bis heute wöchentlich. Mein eigener Weg zeigte mir, dass es ohne gute Anleitung und ohne fachgerechte Korrekturen in einem regelmäßigen systematischen Unterricht, kein wirkliches Lernen und Verstehen gibt. Dass es umgekehrt zwar ein viel propagierter, aber trotzdem falscher Mythos ist, dass man es "im Blut" habe. Es ist lernbar, es ist verständlich, es gibt Regeln... Also machte ich mich daran den Unterricht aufzubauen, den ich selbst gerne gehabt hätte. Und dazu einen Kreis von Menschen, die die Idee des Miteinander über die Idee der Konkurrenz stellen wollten, für die das TANZEN der Mittelpunkt ist und die Freude welche aus der Musik in die Bewegung, strömt die Stimmung macht. Denn wir alle staunen immer wieder wie sehr das Salsa Tanzen uns aus unserem Alltag heraus in eine leichte und freie Stimmung katapultiert und wie gesund die Bewegungen sind – wenn man sie richtig macht.

 

Ein Dankeschön

Ich danke allen Schülern und Schülerinnen, die diesen tänzerischen Weg mit mir bisher begleitet haben; ich wünsche mir viele neue freudvolle Salseras und Salseros, die mit mir dieses wunderbare Lebensgefühl teilen wollen.

 

Ende März 2017 gab ich das Studio und die Salsa Schule , sowie das hierzu gehörige Malatelier auf und kehrte in meine Heimatstadt Karlsruhe zurück. Hier will ich meine Kenntnisse konzentriert an Privatschüler weitergeben, aber keine Gruppen mehr unterrichten. Die Erfahrungen, mit Privatschülern der vergangenen Jahre, haben gezeigt daß dies die optimale Lern und Lehrsituation ist.

 

Die Räume der Ballettschule „La Remise“ sind dafür optimal und zentral gelegen.

 

Ich freue mich auf neue Begegnungen!

Olivia Schott